Service

Anreise

Zur Haltestelle „Frankfurt (Main) Messe“ fahren Sie in wenigen Minuten aus der Innenstadt kommend mit den S-Bahnlinien S3 (Bad Soden), S4 (Kronberg), S5 (Bad Homburg/ Friedrichsdorf) oder S6 (Friedberg/Groß Karben). Oder Sie nutzen die U-Bahnlinie U4 (Bockenheimer Warte) ebenso wie die Straßenbahnlinien 16 (Ginnheim) und 17 (Rebstockbad) bis Haltestelle „Festhalle/Messe“.

Für die Anreise mit dem Auto können Sie im Messeparkhaus „Rebstock“ parken. Ein kostenloser Shuttle-Service bringt Sie von dort zum Messegelände.

Eintritt

Im Vorverkauf oder online kaufen lohnt sich. Hier kostet die Tageskarte 19 Euro und die Dauerkarte 37 Euro.

Im Kassenverkauf zahlen Fachbesucher für einen Messetag 21 Euro und für die Dauerkarte 42 Euro. Ermäßigt gibt es die Tageskarte für Kinder und Studenten zum Preis von 12 Euro, nur im Kassenverkauf. Mehr Details finden Sie auf der Website der Messegesellschaft.

Onlinetickets

Für den flexiblen Ticketkauf und zur Vermeidung von Warteschlangen am Eingang empfiehlt es sich, im Vorfeld online auf der Seite der Messegesellschaft ein Ticket zu kaufen. Mit dem Ausdruck im Gepäck verlieren Sie keine Zeit am Eingang und können zügig Ihren Messerundgang starten. Das Onlineticket gilt auch als Ticket zur kostenlosen Fahrt zur Messe Frankfurt und zurück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).

Hilfreiches für den Messebesuch

Zur einfachen Orientierung auf dem Ausstellungsgelände bietet die Messe die App „Light + Building Navigator“ zum kostenlosen Download im App Store für Apple-Geräte und im Google Play Store an. Informieren Sie sich hier ganz bequem über Aussteller und Produkte sowie die Events und News der Light + Building 2020.

Veranstaltungen

Die Light + Building 2020 bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm. Einige Highlights, die für Architekten und Planer besonders relevant sein können, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Als internationale Plattform für vernetzte Sicherheitstechnik greift Intersec Building das große Thema Schutz von Daten im Kontext von Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation auf. Das Intersec Forum bildet die zentrale Informationsschnittstelle zwischen Wissen und Praxis. Das ganze Programm der Konferenz finden Sie hier (https://intersec-building.messefrankfurt.com/frankfurt/de.html). Ort: Halle 9.1

Unter dem Überbegriff „Emotion @ Light + Building“ finden Sie unter anderem das Trendforum. Mit der Expertise des international bekannten Stilbüros bora.herke.palmisano stellt die Messe hier anhand von Rauminszenierungen die Wohntrends für 2020/21 vor. Ort: Halle 6.2 C 90

Das Areal „Power for Mobility“ widmet sich den Voraussetzungen für die Elektrifizierung der Mobilität. Als Plattform für alle stromgeführten Systeme in und am Gebäude nimmt die Light + Building vorrangig Ladevorgänge im nicht öffentlichen Bereich in den Fokus und visualisiert anhand von digitalen Projektionen welche Bereiche der elektrischen Infrastruktur überprüft und gegebenenfalls angepasst werden müssen. Moderierte Gespräche begleiten das Programm. Ort: Halle 9.0 E 60

Building Information Modeling – ein Begriff, viele Fragen: Die Light + Building nähert sich BIM aus verschiedenen Blickwinkeln, teilt Erfahrungswerte aus der Perspektive von Planern, Herstellern, Immobilienbetreibern sowie unabhängigen Institutionen und bietet einen Wegweiser durch die umfangreichen online verfügbaren Informationen. Ort: Halle 9.0 E 30

Smart Living im E-Haus: Hier stellt der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) unter Beweis, dass das Leben in einem smarten Zuhause heutzutage sicher, komfortabel und energieeffizient sein kann. Ort: Halle 11.0 C07

Lassen Sie sich auch von den verschiedenen Preisverleihungen und Gewinnerpräsentationen mehrerer Awards und Wettbewerbe inspirieren – darunter die Preisträger von Design Plus powered by Light + Building in Halle 1.2 G 31 / G 41, die die sich durch Zukunftsfähigkeit, innovatives Design und energieeffiziente Technik auszeichnen.

Ein außergewöhnliches kulturelles Highlight erwartet die Besucher der Light + Building in Form der der Lichtkunst-Biennale Luminale, vom 12. bis 15. März 2020 in Frankfurt am Main und in Offenbach.

Hinweise auf diese und weitere Veranstaltungen finden Sie außerdem auf den Rubrikseiten unter dem Stichwort Themen & Events (https://light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/de/themen-events.html) der Light + Building 2020.